Mawis Bikes | Bikes made in Germany
14869
home,page,page-id-14869,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-9.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

mawis-Philosophie

1280px-Flag_of_the_United_Kingdom.svg

Schaust du dir gerne Fahrräder an? Siehst du ab und an mal Eins, bei dem dir die Fahrerin oder der Fahrer sympatisch sind? Noch bevor du sie überhaupt auch nur gesehen hast? Mir geht das so. Fahrräder sagen was über die Menschen aus. Warum sollte der Rahmen nicht genau so ein Unikat sein, wie der Mensch? Genau weil es eben um etwas Einzigartiges geht, baue ich Rahmen von Hand in Einzelanfertigung. Nicht in Serien. Einen nach dem Anderen, von der Erstellung der Geometrie über Sägen, Rohrbiegen und Schweißen bis zum Aufschrauben des Headbadges.

Matthias

Mathias Scherer

All das ersetzt aber nicht das absolut Wichtigste, nämlich den Spaß beim Fahren. Fahrräder sind zum Fahren da. Ein Rad kann eine ästhetische Augenweide sein, wenn es beim Fahren keinen Spaß macht bringt’s das aber auch nicht. Das ist eigentlich selbstverständlich, vielleicht sollte man es sich trotzdem gelegentlich in Erinnerung rufen. Ich baue Räder zum fahren. Fahrräder eben.

 

Ich mag Titan. Titan ist für immer. Leider ist die Herstellung ziemlich energieintensiv. Das wird durch die lange Nutzungsdauer zumindest zum Teil kompensiert. Zudem schweiße ich mit regenerativ erzeugtem Strom. Ein Titanrahmen ist schließlich nicht das Einzige, was man hinterlässt.

 

Keep on riding.